Clubgeschichte

Wer kennt das als Fotograf nicht? Solange die Sonne scheint, ist es kein „Problem“ seinem Hobby nachzugehen.

Aber was macht man wenn man bei schlechtem Wetter nicht vor die Türe gehen möchte? Oder wenn einem die Landschaftsfotografie alleine nicht mehr ausreicht? Oder wenn mit den Modells mehrere Settings durchfotografiert werden sollen und sich hierfür auch umgezogen werden muss? Nicht alle Modells möchten das in der freien Wildbahn tun und sind daher eher der Studiofotografie zugeneigt.

Bei vielen dieser Dinge, wie beispielsweise den obigen, steht man vor dem Problem entweder tief in die Tasche greifen zu müssen um Blitzköpfe, Lichtformer, Stative usw. usf. für teuer Geld selbst anzuschaffen oder für eine bestimmte Zeit ein Studio zu mieten.

In die Tasche zu greifen und entsprechendes Equipment kaufen ist alleine aber auch nicht ausreichend. Denn dann muss auch eine Entscheidung getroffen werden, wo die Sachen überhaupt daheim untergebracht werden sollen. Nicht jeder möchte seine Ausrüstung im Wohnzimmer stehen haben oder gar einen ganzen Raum dafür umrüsten.

Und viele Ideen die einem vorschweben, lassen sich auch nicht so einfach in einem Mietstudio mit begrenztem Equipment und Möglichkeiten umsetzen und geht auf Dauer ebenfalls ganz schön ins Geld.

Aus diesem Grund haben sich im Jahr 2001 insgesamt 10 Hobby-Fotografen zusammen gefunden und unseren Verein gegründet. Nicht nur, damit die Kosten für jeden Einzelnen überschaubar bleiben, sondern eben auch um sich gegenseitig in der Kunst der Fotografie zu fördern und sich insbesondere zu unterstützen.

Erklärtes Ziel war daher von Anfang an, über eigene Studioräumlichkeiten und eigenes, professionelles Equipment zu verfügen.

Von daher wurden unsere jetzigen Räumlichkeiten angemietet, in denen es möglich wurde zwei voll eingerichtete Studios, einen Abstellraum, einen Schminkraum mit Dusche und einen netten Aufenthaltsraum mit Kaffeebar einzurichten.

Über die Zeit wurde das Equipment immer wieder verbessert und viele tolle Fotos, teilweise auch in Gemeinschaftsarbeit, sind bisher in unserem Studio entstanden.

Im Jahr 2016 wurde die Blitzanlage durch 6 Hensel-Blitzköpfe unterschiedlicher Stärke nochmals erneuert und neue Lichtformer angeschafft. Damit verfügt der Verein über eine absolut professionelle Lichtanlage.

Zur weiteren Studioausstattung gehören selbstverständlich noch Papierhintergründe, Möbel und weitere Requisiten.

Damit können unsere Mitglieder unterschiedlichste Licht- und Raumsituationen herstellen.

Damit das finanziert werden kann und auch jede/r Fotograf/in ausreichend Zeit für sein Hobby hat, wurde die Mitgliederzahl auf 25 festgelegt. Entsprechend stehen unseren Mitgliedern im Monat mindestens 2 Wochenendtermine und beliebig viele Studiotermine von Montag bis Donnerstag zur Verfügung.

Wenn auch Du vor dem Problem stehst, Wohnzimmer zum Studio umzubauen und/oder weitere Kompromisse eingehen zu müssen, dann melde Dich doch einfach bei uns. Es kommt immer wieder vor, dass ein Platz frei wird und ein weiteres Mitglied aufgenommen werden kann.

Melde Dich bei uns, wenn Du Fragen hast oder Dich direkt auf die Warteliste setzen lassen möchtest. Hierfür steht Dir unser Kontaktformular zur Verfügung oder Du schreibst direkt an mitgliederwartartsession.de

Kollegiale (Hobby)-Grüße und auf ein baldiges Kennenlernen,
wünscht das Mitglieder-Team „Artsession Fotostudio“